Sonntag, 6. April 2014

Feli light - Feli läuft und andere Katastrophen

Hach jaaa.

Ich bin wirklich so ein armes Hascherl. War das eine Woche.
Warum kann ich gar nicht genau sagen, mir ging es einfach nur mies, ich verbrachte den herrlichen Frühlingssommer im Haus, und das Laufen klappte einfach auch nicht so, wie ich wollte.
Alles war doof, und wenn ich krank bin, hilft nur eins: ESSEN.

Ich finde es mehr als traurig, das wirklich hier schreiben zu müssen, aber ein bissle "BÄH" um mich herum und ich verfiel wieder ganz schnell in alte Muster.
Auch hier könnte ich mich jetzt wieder vergraben und rummaulen, dass mir das passiert ist, an allem zweifeln und einfach aufgeben.

Gott sei Dank konnte ich mich aber richtig schnell wieder aus dem Loch ziehen, und so kann ich auch positives aus meinem Versagen ziehen.
Sonst hätte ich Wochen gebraucht, um mich wieder rauszukämpfen.
Jetzt waren es ein paar Tage, und ich kann sagen, ich habe es wieder geschafft.

Die Waage hat dann zwar ein völlig verdientes Plus von 600 Gramm gezeigt, aber weißt Du was, ist doch egal!
Ich mache das inzwischen nicht nur für die Waage, sondern vor allem auch, um mich gut zu fühlen.
Und das funktioniert wirklich.
Ein paar Tage wieder gut gegessen, mich weiterhin der läuferischen Herausforderung gestellt und alles ist gut.
Ich fühl mich wieder gut.



Ein Berg ist ein Berg ist ein Berg. Aber es kann Spaß machen, ihn zu erklimmen.

Wo Licht ist, ist auch Schatten.



Was mich wirklich am meisten verwundert: 
Mir hat das Laufen so langsam wirklich Spaß gemacht.
Ich quäle mich immer noch ganz schrecklich, und ganz oft frag ich mich währenddessen, was ich denn verbrochen habe, dass ich mir so etwas antue.
Aber das Gefühl, wenn ich doch weitergelaufen bin, obwohl jeder Muskel "stehen bleiben" geschrieen hat, das Gefühl, wenn ich völlig fertig im Auto sitze und runterkomme, um überhaupt in der Lage zu sein, nach Hause zu fahren.
Der Stolz, wenn ich durch bin, das ist einfach unbeschreiblich.

Und wenn ich dann auch noch einen lieben Kommentar bekomme, dass ICH jemanden ermutigt habe, sich Laufschuhe anzuschaffen - unbeschreiblich.
Liebe Dajana, vielleicht laufen wir ja mal zusammen :).

Da ich sowas immer ganz oder gar nicht mache, habe ich mich auch noch für einen Lauf angemeldet, der jetzt schon im Juni ist - aufregend: Race for the Cure

Am Wochenende habe ich es übrigens geschafft: 
Ich bin 5,4 km gelaufen. 
Mir tut heute noch alles weh, aber es ist ein saugutes Gefühl. Jetzt heißt es, das zu festigen.
Danke an meine liebe Freundin Astrid, die mich dadurch getrieben hat.

Also, so von Sportmuffel zu Sportmuffel: Auf, es kann wirklich Spaß machen!

Liebe Grüße und eine traumhafte Woche wünscht.

Feli

Kommentare:

  1. Hey,
    ich kann so gut nachvollziehen wie du dich fühlst!!! Da heißt es durchhalten und zu wissen, Du bist nicht allein. Ich wünsche dir noch einen schöne Abend.

    Lg Brigitte und bitte auch Grüße an Smurfi ;)

    AntwortenLöschen
  2. Toll, ich ziehe meinen Hut! Du ziehst das echt voll durch und das finde ich wirklich TOLL! Weiter so! GLG Nina

    AntwortenLöschen

Fein! Ein Kommentar für Felilein!